Smokey (Infos aus dem neuen Zuhause)

Bei Smokey war ca. 6 Monate nach der Vermittlung Darmkrebs ausgebrochen. Eine Operation hatte erst einmal zu einer Besserung geführt, doch dann kam der Krebs zurück und Smokey musste erlöst werden. Leider war es dem kleinen tapferen Kerl nicht vergönnt, einen längeren Zeitraum bei seiner Familie zu verbringen.

Smokey ist ein sehr anhänglicher, verschmuster Kater. Er ist bei einem Bauernhofbrand schwer verletzt worden, hat sich aber wieder ins Leben zurück gekämpft.

Bauernhof in Flammen

 

Das Gesicht war kaum zu erkennen, die Augen nur zu erahnen. Ohren und Schwanzspitze verkohlt, die Pfotenballen wund. Wegen der Rauchvergiftung bekam er eine Sonde seitlich in die Speiseröhre, er erhielt Infusionen und Medikamente z.B. Schmerzmittel ... nach einem Tag stationärer Aufnahme in der Tierarztpraxis kam er ins Tierheim zur Weiterversorgung. Das Gesicht wurde gesäubert und bald sahen wir kleine Schlitze im Gesicht: die Augen tauchten auf und das Sehvermögen hatte nicht gelitten. Die Tierpflegerinnen versorgten seine kaputte Haut mit Salbe und Öl, immer abhängig von dem Zustand der Haut. Bald konnte er wieder alleine fressen, die Pfotenballen heilten, waren aber immer noch sehr zart. Dann fielen kleine Stückchen abgestorbener Haut von den Ohren herunter, die Ohrränder sind heute noch empfindlich. Auch die Schwanzspitze ist mittlerweile abgefallen und die Wunde heilt langsam. Leider muss Smokey nun einen Kragen tragen, denn er will an der Schwanzspitze lecken. Und was wir alle nicht erwartet hatten, die Haare im Gesicht wachsen nach. Sehr empfindlich sind die Augenlider, sie sind auch noch geschwollen, die werden sicherlich immer Pflege benötigen. Auch die Nase ist noch geschwollen und heilt nur langsam ab. Der Tierarzt hatte anfangs prophezeit, dass der Kater so 5% Chancen hat, den Brand zu überstehen, da kann man mal wieder sehen, Katzen sind so zäh, man darf sie nicht aufgeben.

Hallo, liebe Tierheimmitarbeiter,

wie versprochen hier ein paar Infos von Smokeys erster Woche bei uns.

Schon auf dem Weg nach Nortorf im Auto haben wir gestaunt, welch entspannter Kater Smokey ist. Kaum Gemaunze, kein "Pipikacka", wie wir es von den anderen Katzen gewohnt waren. Smokey schlief auf halbem Weg sogar fast ein oder schaute interessiert aus dem Fenster. Das lief schonmal super!

Zu Hause angekommen durfte er gleich sein Zimmer erkunden. Wir haben ihm im ersten Stock ein Zimmer hergerichtet, in dem er alles hat, was er braucht. Dort kann er in Ruhe ankommen, uns kennenlernen und ist vorerst auch vor Luna (unseren anderen Katze) geschützt.

Am Anfang noch vorsichtig, dann aber entspannt hat er gleich seinen neuen Lieblingsplatz gefunden. Da wars schön warm dank des Snuggels und es roch so toll nach dem neuen Catnipkissen. Ein Traum! Und da alles doch ganz schön anstrengend war, hiess es nun erstmal schlafen.  Am ersten Abend hat Luna dann auch schon einmal vorbeigeschaut. Ihr war das aber nicht geheuer und sie hat gefaucht. Da kann man sich auch aufregen, wenn mal so einen hübschen neuen Freund bekommt :-) Damit sie sich an ihn gewöhnen kann, bleiben die beiden auch vorerst getrennt. 

Smokey darf jeden Tag den Rest des Hauses erkunden, was er auch immer mutiger macht. In der Zeit bleibt Luna eingesperrt, damit es nicht zu Überraschungstreffen kommt. Wir möchten nichts dem Zufall überlassen, damit die Zusammenführung auch gelingt.

Wir besuchen ihn oft, spielen und kuscheln und nachts schläft Johanna in Smokeys Zimmer. Auch dann ist er total lieb, ist ruhig und schläft auch. Wir sind zudem angefangen, auch mit Smokey zu klickern und mit dem Targetstab zu üben. Auch dort macht er sich super und lernt gern und gut. 

Der nächste Schritte ist die langsame Annäherung an der Gittertür, verbunden mit Futter. Ich bin zuversichtlich, dass auch das gut klappen wird.

Soweit erstmal... Wir melden uns bald wieder und sagen nochmal vielen Dank für eure tolle Arbeit!

Liebe Grüße

Letzte Änderung am Dienstag, 30 Oktober 2018 16:20
Mehr in dieser Kategorie: « Ellinor Relaxo »

Schreibe einen Kommentar

Bitte keine Werbung oder anstößige Formulierungen einsenden!
Jeder Kommentar wird vor einer Freischaltung administrativ geprüft.

Datenschutzhinweis: die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Teile diese Seite mit anderen

Notfall-Flyer

Notfall-Flyer 2014

Aktuelles Tierheimheft

Tierheimheft 58-2019

Ständige Sponsoren

imk24.png

tng.jpg

vater unternehmensgruppe

So erreichen Sie uns

Tierheim Kiel
Uhlenkrog 190, 24109 Kiel

Notruf: 0178 - 52 54 640
(07:00 - 21:00 Uhr)

Telefon: 0431 - 52 54 64

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vor dem Senden einer E-Mail lesen Sie bitte unseren Datenschutzhinweis.

An-/Abmelden

Datenschutzhinweis: die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Verstanden!