Bei den sommerlichen Temperaturen wird nicht nur uns, sondern auch unseren Tieren schnell zu heiß. Ein paar einfache Regeln können ihnen aber die warme Jahreszeit erträglich machen.

Die Tiere brauchen schattige Plätze, an die sie sich zurückziehen können. Sommerfrische im Garten ist eine schöne Abwechselung für Kaninchen, Meerschweinchen und andere Kleintiere. Ihr Freigehege muss jedoch immer im Schatten stehen. Auch eine sonnige Fensterbank ist nicht der richtige Standort für einen Vogelkäfig. Bedenken Sie, dass Zugluft für die Tiere, genauso wie für uns, gesundheitsschädigend ist. Tiere haben genauso wie wir im Sommer besonders viel Durst. Ein Napf mit frischem Wasser sollte deshalb immer zur freien Verfügung stehen.

Weil die meisten Tiere nicht schwitzen können, leiden sie besonders unter der Wärme. Hunde und Katzen verschaffen sich zum Beispiel durch Hecheln Abkühlung. Sie sollten die Spaziergänge mit Ihrem Hund am besten in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden verlegen. Joggen, Radfahren und andere großen Anstrengungen sind tagsüber tabu. Erleichterung können Sie Ihrem Hund schaffen, indem Sie ihn von der Unterwolle befreien oder das Haarkleid kürzen.

Sollte der Hund einen Maulkorb benötigen, sollte dieser so beschaffen sein, dass der Hund ausreichend hecheln kann. Von einem Nylonmaulkorb wird dringend abgeraten.

Notfall-Flyer

Notfall-Flyer 2014

Aktuelles Tierheimheft

Tierheimheft Nr.53

Ständige Sponsoren

mediahof.jpg

tng.jpg

So erreichen Sie uns

Tierheim Kiel
Uhlenkrog 190, 24109 Kiel

Notruf: 0178 - 52 54 640
(07:00 - 21:00 Uhr)

Telefon: 0431 - 52 54 64

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

An-/Abmelden